Schuhmacher aus Leidenschaft

Vor langer Zeit trugen die Menschen keine Schuhe, auch in geschichtlicher Zeit waren Schuhe als alltägliches Bekleidungsmittel nicht üblich. Selbst die alten Ägypter - mit Ausnahme der Pharaonen und hoher Würdenträger - trugen keine Schuhe, auch bei den Griechen und Römern war dies zunächst nicht üblich, es sei denn, man bekleidete einen hohen Rang.
Und so ging es auch mir in meiner frühen Jugend: ich trug zwar Schuhe, machte mir keine großen Gedanken darüber, wie wohl die meisten meiner männlichen Zeitgenossen.
Dies änderte sich aber im Jahre 1984. In den Osterferien machte ich freiwillig ein Praktikum bei dem Schuhmachermeister Hans Leu in Ahrensburg.
Dort gefiel es mir so gut und auch der Meister war so zufrieden mit mir, dass ich beschloss, meine Lehre dort anzufangen. Und weil auch Meister Leu diesen Beschluss gefasst hatte, machte ich meine Lehre als Schuhmacher vom 01.08.1984 bis zum 11.06.1987, die ich mit der Gesellenprüfung abschloss.

Schon während der Lehrzeit war ich viel in der Filiale Fuhlsbüttler Straße 460 in Hamburg eingesetzt. Dort arbeitete ich mit einem alten Gesellen zusammen. Als dieser in Rente ging, führte ich das Geschäft selbständig weiter.

1995 warfen dann große Ereignisse ihre Schatten voraus: ich spielte mit dem Gedanken, ein eigenes Geschäft zu übernehmen um mein eigener Herr zu sein.

Daraufhin bot Meister Leu mir das Geschäft in der Fuhlsbüttler Straße zum Kauf an. Seit dem 01.10.1995 gehört nun mir das Geschäft, in dem ich einen großen Teil meiner Lehrzeit und meine ersten Gesellenjahre verbrachte.

Um die Schuhmacherei als Inhaber führen zu dürfen, musste ich die Meisterprüfung ablegen. Dazu  besuchte ich über 2 1/2 Jahre nach Feierabend die Meisterschule um endlich am 04.07.1998 nach bestandener Prüfung den Meisterbrief ausgehändigt zu bekommen.

Ich kann also mit Fug und Recht behaupten: Alle Arbeiten werden von Meisterhand ausgeführt!

 

header